SEO-Texter sind die Soap-Darsteller der Autorenwelt

So sehen das, glaube ich, die meisten meiner Werbetexter-Kollegen und auch die meisten Werbeagenturen. Bis vor ein paar Monaten war das auch mein Urteil.

SEO-Texter arbeiten mehr wie Drehbuchautoren

Im Jahr 2007 habe ich ein Drehbuch geschrieben. Es ist zwar von einer Kölner Produktionsfirma optioniert, aber nie umgesetzt worden. Optioniert bedeutet in diesem Fall, dass eine Produktionsfirma das Drehbuch für einen gewissen Zeitraum blockiert, in der Hoffnung, in dieser Zeit genug Geld einzusammeln. Worauf ich aber eigentlich hinaus möchte, ist etwas anderes. Die allergrößte Herausforderung beim Schreiben waren für mich die vielen formellen Regeln. Ein (kommerzielles) Drehbuch zwingt dich dazu, deine Gedankenströme unglaublich klar zu strukturieren. Alles hat seine Ordnung und seinen Platz.

Als ich vor einiger Zeit angefangen habe, meine Werbetexte auch für die Suchmaschinen attraktiver zu machen (mich also per Definition auch als SEO-Texter anzubieten), habe ich dieses „Drehbuch-Gefühl“ wieder gespürt. Die Disziplin, die es braucht, seine Inhalte so aufzubereiten, dass auch Google sie versteht. Sehr anstrengend, manchmal nervig. Aber wirklich nicht einfach oder anspruchslos. Daher ist mir heute der schlechte Ruf der SEO-Texter schleierhaft…

Comments are closed.