SEO-Texter sind die Soap-Darsteller der Autorenwelt

So sehen das, glaube ich, die meisten meiner Werbetexter-Kollegen und auch die meisten Werbeagenturen. Bis vor ein paar Monaten war das auch mein Urteil.

SEO-Texter arbeiten mehr wie Drehbuchautoren

Im Jahr 2007 habe ich ein Drehbuch geschrieben. Es ist zwar von einer Kölner Produktionsfirma optioniert, aber nie umgesetzt worden. Optioniert bedeutet in diesem Fall, dass eine Produktionsfirma das Drehbuch für einen gewissen Zeitraum blockiert, in der Hoffnung, in dieser Zeit genug Geld einzusammeln. Worauf ich aber eigentlich hinaus möchte, ist etwas anderes. Die allergrößte Herausforderung beim Schreiben waren für mich die vielen formellen Regeln. Ein (kommerzielles) Drehbuch zwingt dich dazu, deine Gedankenströme unglaublich klar zu strukturieren. Alles hat seine Ordnung und seinen Platz.

Als ich vor einiger Zeit angefangen habe, meine Werbetexte auch für die Suchmaschinen attraktiver zu machen (mich also per Definition auch als SEO-Texter anzubieten), habe ich dieses „Drehbuch-Gefühl“ wieder gespürt. Die Disziplin, die es braucht, seine Inhalte so aufzubereiten, dass auch Google sie versteht. Sehr anstrengend, manchmal nervig. Aber wirklich nicht einfach oder anspruchslos. Daher ist mir heute der schlechte Ruf der SEO-Texter schleierhaft…

„Guerilla SEO“ auf zwei Seiten zusammengefasst

SEO-Texte sind eine eigene Spezies

Kann man zum Thema SEO (Search Engine Optimization / Webseitenoptimierung) überhaupt noch etwas Neues schreiben? Es mangelt nicht an Informationen und Hypothesen – weder im Netz noch in den Buchhandlungen. Da Komplexität aber in der Regel die schlechteste Voraussetzung für Handeln ist, bleibt die Frage: Was kann ich als Inhaber einer Homepage denn sofort anpacken, um meine Platzierung bei Google zu verbessern? Als Texter sage ich: Texte schreiben! Möglichst viele, möglichst oft und möglichst nah an deinen Keywörtern.

Guerilla SEO in der Kurzversion

Letzte Woche ist in der Zeitschrift JETZT ERFOLGREICH ein Artikel über unser Buch „Guerilla SEO“ erschienen, der ganz gut als Einstieg in das Thema funktioniert. Hier findest Du den Beitrag: Guerilla SEO in der Presse

Christian Schmid I Texter in Köln und weltweit I 0221 – 97 61 25 03

Sind SEO-Texter überhaupt Texter?

Sind SEO-Texter Fließbandarbeiter?

SEO-Texter haben einen miserablen Ruf. Sie sind die Akkordarbeiter des Werbetextens und bei Textern in der Regel so beliebt wie Darmspiegelungen. Jahrelang habe ich mich dieser Weltanschauung unterworfen – und dabei etwas wesentliches übersehen: Es muss nicht so sein!

Wenn die Website in den Spiegel schaut

Im Leben einer Selbständigen mit Webauftritt kommt irgendwann der Tag der Wahrheit. Wie gut werde ich eigentlich bei Google gefunden? Dieser Tag der Zeugnisausgabe kann bitter sein. Bei mir war er bitter. Ich hatte soviel gebloggt, soviel – wie ich finde – interessanten Content geschaffen und trotzdem schaffte ich es bei meinen relevanten Keywords bei Google gerade mal auf die Seite 5. Niemandsland also.

SEO Texter

SEO-Texter wider Willen

Motiviert von meinem Kollegen André Boeck fing ich an, SEO (Search Engine Optimization)  ernsthaft in Betracht zu ziehen. Wie ihr vielleicht wisst, ist daraus später das Sachbuch „Guerilla SEO“ geworden. In dieser Zeit lernte ich viel über Marketing, Strategie und auch Texten. Denn bei der Onpage-Optimierung ist Content (vor allem also Text) wahnsinnig wichtig. Das Rätsel war also: Warum war meine Website, die ja bis obenhin voll war mit Content, so bescheiden platziert?

Die Website als Schaufenster oder Bühnenbild

Ich lernte etwas, dass alle Bühnenbildner, Maskenbildner, Schaufensterdekorateure und Fotografen intuitiv wissen: Das Auge isst mit. Meine Texte waren inhaltlich in Ordnung, aber sie waren einfach lustlos arrangiert. Sie waren so unsystematisch arrangiert, dass die Suchmaschinen einfach an ihnen vorbeiliefen.

Schöne, kreative SEO Texte

Heute weiß ich, dass SEO-Texter dann einen guten Job gemacht haben, wenn sie den Leser fesseln und gleichzeitig auch noch die Suchmaschinen ölen. Dieser Drahtseilakt ist das genaue Gegenteil von Fließbandarbeit; es ist eine hochgradig kreative Arbeit. Und als Werbetexter sind es gerade die kreativen Herausforderungen, die einen daran erinnern, wie schön dieser Job ist.

Christian Schmid I Texter in Köln und weltweit I 0221 – 97 61 25 03

SEO Texte sind oft ein Drahtseilakt

SEO Texte müssen nicht seelenlos sein

Wer seine Website erfolgreich für Google optimieren möchte, darf nicht schreibfaul sein. Google interessiert ja vor allem Content! Wie bereite ich meine Inhalte (Content) so auf, dass sie sowohl für den Leser als auch für die Suchmaschine attraktiv sind? Das ist die hohe Kunst (so möchte ich es auf jeden Fall sehen) des eleganten SEO-Texts. Texte, die eine „Seele“ haben, obwohl sie die Logik der Suchmaschinen durchschauen und berücksichtigen.

SEO-Texter in Köln und deutschlandweit

Wer einen Webauftritt ganz neu aufbaut, hat den Vorteil, dass er seine Informations-Architektur gleich nach SEO-Aspekten strukturieren kann. Aber auch vorhandene Websites können entsprechend neu organisiert werden.

Rufen Sie gerne an, wenn Sie an einer verständlichen SEO-Beratung interessiert sind!

Christian Schmid I Texter in Köln und weltweit I 0221 – 97 61 25 03

 

SEO Texte im Guerilla Style

Elegante SEO Texte vom Werbetexter

Das Thema Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, kurz SEO; im deutschsprachigen Raum alternativ auch Webseitenoptimierung genannt) ist komplex. Wer SEO Texte schreiben muss, hat viele Parameter im Hinterkopf, muss auf viele Details achten. Und ein schlauer Mensch aus dem angelsächsischen Sprachraum hat es einmal so formuliert: „Complexity is the enemy of execution!“ Ich sehe das auch so: Komplexität lähmt. Im Angesicht von zu vielen Informationen tendieren wir als Menschen dazu, nichts zu tun.

SEO Texte

SEO ist komplex, muss aber nicht kompliziert sein

Darum habe ich zusammen mit meinem Kollegen André Boeck ein einfaches Buch über Suchmaschinenoptimierung geschrieben. Weil wir der Meinung sind, dass SEO zwar komplex ist, aber nicht unbedingt kompliziert sein muss. „Guerilla SEO“ ist so „einfach“ geschrieben, dass schon Einsteiger damit Ranking-Erfolge erzielen werden. Und das Buch richtet sich auch an Technikmuffel und Menschen, die gar nicht so tief in die Materie einsteigen möchten – aber trotzdem sehen, dass ein gutes Ranking bei Google wichtig für den Geschäftserfolg ist.

Guerilla Marketing für die eigene Webseite

Guerilla Marketing ist ja mittlerweile eine etablierte Disziplin. Wir haben den Guerilla Ansatz auf die Webseitenoptimierung und SEO Texte übertragen. Konkret: Wie kann ich mit wenig (oder keinem) Geld, allein durch meine Taktik und Strategie, große Aufmerksamkeit erzielen. Auf der Seite 1 bei Google zu landen, bedeutet, die maximale Aufmerksamkeit der Suchenden zu bekommen. Das ist schlaue Suchmaschinenoptimierung für Guerillas.

Wer seine Onpage-Optimierung und SEO Texte trotzdem lieber „outsourcen“ möchte, als sich selber als SEO-Texter zu probieren, der möge sich gerne bei mir melden.

Christian Schmid I Texter in Köln und weltweit I 0221 – 97 61 25 03

Texte für die eigene Homepage

Sie sind Ergotherapeut, Physiotherapeutin, Krankengymnast, Logopädin, Berater, Psychotherapeutin, Heilpraktiker, Ärztin, Zahnarzt oder Kieferorthopädin und suchen nach einer inhaltlichen Grundausstattung für ihren Webauftritt? Schauen Sie doch mal hier vorbei: webtextomat.de  Textvorlagen für Webseiten. Professionell, preiswert und patent!

Warum gibt es den Webtextomat überhaupt? Ich arbeite seit vielen Jahren als Texter und Werbetexter in Köln (und weltweit). Immer wieder hörte ich von Selbständigen in Gesundheitsberufen, dass sie planten, einen schönen Webauftritt zu gestalten. Sie waren sich bewusst, dass dies ohne professionelle Webtexte nicht ging. Das Honorar für einen Werbetexter überstieg das Budget und selber trauten sie sich das Schreiben der Texte nicht zu. Manchen dauerte der Schreibprozess auch einfach zu lang. Diese Lücke wollte ich mit preiswerten, gut geschriebenen Textvorlagen schließen!

 

Wenn der Webauftritt schal wird

Manchmal finde ich es schade. Da wird soviel Energie und Geld in einen Webauftritt gesteckt, der hernach einfach nur da ist. Wie Visitenkarten, die sofort nach dem Kauf ins Regal gelegt werden. Der Vergleich hinkt etwas, weil eine Website auch ohne „Visitenkartenparties“ gesehen wird. Besonders dann, wenn sie für Suchmaschinen optimiert ist.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass Websites, die nur virtuellen Staub sammeln, eine Verschwendung von Ressourcen sind. Sie sollten unters Volk gebracht werden, um nachhaltig zu sein. Sie sollten in Bewegung gehalten werden, weil die Netzwelt davon lebt. Hier sind Wege, die virtuelle Präsenz präsent zu halten:

  • sich hin und wieder in virtuelle Netzwerke (wie Xing) einbringen
  • Kunden im „echten Leben“ auf die Website hinweisen („Unsere Sonderveranstaltungen finden Sie übrigens immer auf unserer Startseite.“)
  • Sonderaktionen oder Gewinnspiele über die eigene Website abwickeln
  • einen Blog schreiben
  • einen Glossar erstellen und regelmäßig erweitern (siehe Beitrag „Glossar lockt mehr virtuelle Besucher“)

Christian Schmid I Texter in Köln und weltweit I 0221 – 97 61 25 03

Glossar lockt mehr virtuelle Besucher

Ein eleganter Weg, Menschen für einen Webauftritt zu interessieren, ist ein Glossar. Diese „Entdeckung“ haben meine Kollegin Kirsten Bohlig und ich zufällig gemacht. Beim gemeinsamen Entwickeln eines Webauftritts für eine Kundin aus dem „Gesundheitswesen“ mussten wir viele Fachbegriffe recherchieren. So sind wir regelmäßig auf den Seiten anderer Anbieter aus der Branche gelandet, die raffiniert genug gewesen waren, ein Glossar auf ihrer Website zu platzieren. Einmal dort gelandet, haben wir uns gleich noch etwas umgeschaut.

Natürlich ist es auch für den interessierten Besucher der eigenen Website erfreulich, wenn sich jemand die Mühe gemacht hat, Fachjargon leichtverständlich zu erklären. Oder wisst Ihr auf Anhieb (um beim Beispiel „Gesundheitswesen“ zu bleiben), was sich hinter der „Bobath-Therapie“ oder einer „Lingualbehandlung“ verbirgt?

Ich mag SEO-Ansätze, die nicht nur die Roboter der Suchmaschinen glücklich machen, sondern auch dem leibhaftigen Leser entgegen kommen. Ein Glossar ist so eine Option.